Nicole und Simon Born
Das Autor*innen-Team hinter "Ausgeliefert"

Nicole und Simon Born
Das Autor*innen-Team hinter "Ausgeliefert"

Nicole und Simon Born
Das Autor*innen-Team hinter "Ausgeliefert"
1920 706 Lisa Meyle
Stellt euch kurz vor.

Simon:
Wir sind ein Autorenpaar mit Maskottchen – das Nicmon. Wir haben uns 2009 in der freien Theaterszene in Mainz kennengelernt und waren seitdem regelmäßig auf und hinter der Bühne zu erleben. Als Autoren sind wir jedoch nicht auf die Theaterwelt beschränkt. Mit dem Audiowalk von Storydive haben wir unser erstes Projekt als Autoren-Team verwirklicht.

Erklärt in eigenen Worten, was ein Audiowalk ist.

Nicole:
Bei einem Audiowalk spielt der Ort eine besondere Rolle: Man läuft eine bestimmte Route ab und hört dabei über Kopfhörer eine fiktive Geschichte, die die Umgebung miteinbezieht.

Für welche Stadt habt ihr euren Audiowalk geschrieben und was mögt ihr an dieser Stadt am liebsten?

Nicole:
Wir haben den Walk für Mainz geschrieben. Der Grund ist einfach: Wir haben mehr als zehn Jahre in Mainz gelebt, hier studiert, uns kennengelernt und gearbeitet. Wir kennen die Stadt nicht nur sehr gut sondern lieben sie auch! Was uns besonders gut gefällt, ist die Mischung aus fast ländlicher Gemütlichkeit und städtischem Treiben. Durch die große Universität ist Mainz mit seiner langen Geschichte und vielen Traditionen trotzdem eine recht junge und lebendige Stadt.

Simon:
Unsere Geschichte spielt am uns vertrauten Mainzer Uni-Campus. Los geht es am Forum, aber auch der botanische Garten oder die Studentenwohnheime gehören zur Route.

Worum geht es in eurem Audiowalk?

Simon:
In unserer Geschichte schlüpft die Zuhörerin in die Rolle einer Zustellerin eines neuen Mainzer Lieferservices, die über Köpfhörer Weganweisungen bekommt. Aus einem harmlosen Paketzustellung wird jedoch eine wilde Verfolgungsjagd, an dessen Ende die Hörerin sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie eigentlich steht…

Wie seid ihr auf die Idee dazu gekommen?

Nicole:
Das Projekt begann letztes Jahr, als wir uns auf den Wettbewerb von Storydive beworben haben: Autor*innen sollten ihre Idee für einen Audiowalk in ihrer Stadt einreichen. Ein Geschichten-Spaziergang sozusagen. Das fanden wir spannend! Welche Geschichten verbergen sich hinter den Gebäuden, an denen wir täglich vorbeilaufen? Wir hatten am Ende so viele Ideen für Mainz, dass wir eine ganze Mappe eingereicht haben.

Simon:
Für „Ausgeliefert“ wollten wir mit dem Format selbst spielen. Als Hörerin eines Audiowalks ist man ja der Erzählstimme „ausgeliefert“, die einem sagt, wo es lang geht. Doch was, wenn sie einen vom rechten Weg abbringt und man ihr besser nicht trauen sollte?

Wer sollte eure Geschichte auf jeden Fall hören?

Simon:
Na, die Studis natürlich! Aber auch sonst jede und jeder, die oder der Spaß an Geschichten hat.

Nicole:
Man muss nur die App installieren (erhältlich für Android und iOS) und den Audiowalk „Ausgeliefert“ downloaden. Mit dem Handy und ein paar Kopfhörern geht es dann zum Startpunkt der Route – von dort wird man über die Audiotracks den Weg entlanggeführt.

Was war für euch die größte Herausforderung beim Schreiben?

Simon:
Für das Skript mussten wir nicht nur die Handlung und Dialoge schreiben, sondern auch die Route festlegen und genau einplanen, an welchen Punkten die Audiotracks ausgelöst werden. Immer wieder sind wir den Campus abgelaufen, haben die Zeit gestoppt, die man von einem Punkt zum nächsten braucht, und die Texte entsprechend abgestimmt. Auch mussten die Wegbeschreibungen eindeutig sein, damit sich beim Audiowalk keiner verläuft!

Nicole:
Eigentlich hätte der Audiowalk schon im Mai fertig werden sollen. Corona hat uns da aber einen Strich durch die Rechnung gemacht: weil der botanische Garten lange nicht frei zugänglich war, konnten wir nicht vor Ort testen und mussten die Produktion verschieben.

Kann ich den Audiowalk dann mit den derzeitigen Corona-Beschränkungen überhaupt machen?

Simon:
Auf jeden Fall! Der botanische Garten hat jetzt wieder geöffnet und den Walk kann jeder alleine und mit Sicherheitsabstand an der frischen Luft machen. Die perfekte Beschäftigung, wenn man es in Pandemie-Zeiten nicht mehr in den eigenen vier Wänden aushält!

Und was hat euch am meisten Spaß gemacht?

Nicole:
Der Audiowalk ist ein super spannendes Format. Mit einfachen Mitteln kann man eine vertraute Umgebung neu entdecken und ungeahnte Abenteuer erleben. Das kannten wir so noch nicht – bisher gibt es ja Audioguides höchstens für Stadtführungen, die die Hörerinnen eine Route entlangführen. Deshalb wollten wir das unbedingt ausprobieren.

Simon:
Da die Umgebung direkt miteinbezogen wird, erinnern Audiowalks an Schnitzeljagden und Videospiele. Dieses Spielerische hat uns besonders gereizt: Wie kann man die Hörerin selbst aktiv werden lassen? Mit „Ausgeliefert“ haben wir den ersten interaktiven Audiowalk gestaltet: Es liegt an der Zuhörerin, welchen Ausgang die Geschichte nimmt.

Was ist euer Lieblingsort entlang der Route?

Nicole:
Der botanische Garten! Gerade im Frühling und Sommer ist er mit seinen vielen Blumen und Pflanzen immer einen Besuch wert.

Welches Detail auf eurer Route ist euch erst während der Arbeit an eurem Audiowalk aufgefallen?

Simon:
Die Statuen im botanischen Garten. Uns war vorher gar nicht bewusst, wie viele hier zwischen den Pflanzen versteckt sind.

Zu welcher Jahreszeit geht ihr am liebsten spazieren?

Nicole:
Frühling und Sommer. Hauptsache, es ist schön warm.

Back to top